normal big

Liste archivierter Meldungen

17.12.2004 | Aktuelles

Ihre Mithilfe ist gefragt!

Wie wir erfahren haben, will das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium mit niedergelassenen Ärzten, Pflegediensten und Krankenkassen ein integratives Versorgungskonzept für die palliativmedizinische Versorgung in NRW entwickeln. Die VdAK / AEV Landesvertretung Nordrhein hat nun beim LfK angefragt, wie viele Mitglieder über eine mindestens 160stündige Palliativ Care Weiterbildung verfügen. Um hier eine möglichst genaue Angabe machen zu können, möchten wir Sie bitten uns mit zuteilen, ob...

17.12.2004 | Aktuelles

Software Kooperation beendet

Die Gespräche zur Neuausrichtung der Kooperation für Pflegesoftware zwischen dem LfK und der Matima GmbH sind von der Matima GmbH abgebrochen worden. Der Fairness halber wurden vom LfK während dieser Gespräche keine entsprechenden Verhandlungen mit anderen Softwareanbietern über Einkaufsvorteile für LfK-Mitglieder geführt.

Diese werden jetzt umgehend aufgenommen. Über die Ergebnisse wird gesondert informiert.

02.12.2004 | Aktuelles

Anforderungen des DTA - Präsentation im Mitgliederbereich der LfK-Homepage

Im Login-Bereich unserer Homepage, der unseren Mitgliedern exklusiv zur Verfügung steht, finden Sie ab sofort eine Präsentation zum Thema "Notwendigkeit der maschinenlesbaren Abrechnung - Anforderungen des DTA".

01.12.2004 | Aktuelles

Gesundheitsreform im Zeichen der Entbürokratisierung?

Dem Landesverband freie ambulante Krankenpflege NRW e.V. liegen auf Anfrage bei den einzelnen Krankenkassen in NRW nun Informationen vor, wonach das Verfahren zu den Zuzahlungen im kommenden Jahr wesentlich vereinfacht werden soll. Danach könnten Patienten bereits im Januar 2005 einen Befreiungsausweis erhalten.

02.11.2004 | Aktuelles

Verbraucherzentrale NRW verunsichert Pflegebedürftige

Die Verbraucherzentrale NRW (VZ NRW) meldete in der vergangenen Woche, dass viele ambulante Pflegedienste bei ihren Pflegeeinsätzen falsch abrechnen. Konkrete Zahlen kann sie allerdings nicht vorweisen. Dazu kommen grobe inhaltliche Fehler der VZ NRW-Pressemitteilung, die zu großer Verunsicherung der Pflegebedürftigen führt.

13.10.2004 | Aktuelles

Podiumsdiskussion mit LfK

Christoph Treiß, Geschäftsführer des LfK, nimmt als Vertreter der privaten ambulanten Pflegedienste an einer Podiumsdiskussion im Rahmen des morgigen Hearings "Seniorenhilfe" der Stadt Neuss teil. Das Hearing ist Auftakt der Veranstaltungsreihe "Seniorengerechte Stadt Neuss" und soll Impulse zur Bewältigung der gesamtgesellschaftlichen Zufkunftsaufgabe "Seniorenhilfe" geben.

05.10.2004 | Aktuelles

Dokumentationen: Bundesknappschaft schreibt wieder

Ein altbekanntes Problem in neuer Gestalt: Einige Mitgliedsbetriebe haben den LfK darauf hingewiesen, dass der Sozialmedizinische Dienst (SMD) der Bundesknappschaft nun auch die Patienten mit dem Hinweis anschreibt, Pflegedokumentationen zur Abrechnungsüberprüfung des Pflegedienstes einsehen zu wollen.

01.10.2004 | Aktuelles

Hartz IV - Schaffung von Arbeitsgelegenheiten

Zahlreiche LfK-Mitglieder wollten am NRW-Modellprojekt zur Schaffung von Arbeitsgelegenheiten für Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahre teilnehmen. Der LfK hat hierzu nun eine Liste mit interessierten Betrieben erstellt und diese an die Regionaldirektion gesendet. Von dort aus sollte sie nach Angaben der Regionaldirektion an die regionalen Arbeitsagenturen weitergeleitet werden.

Leider mussten wir nun aus der Presse entnehmen, dass die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege bei der...

22.09.2004 | Aktuelles

LfK im "Kuratorium Qualitätssiegel Betreutes Wohnen"

Der Landesverband freie ambulante Krankenpflege NRW e.V. ist nun Mitglied im "Kuratorium Qualitätssiegel Betreutes Wohnen für Seniorinnen und Senioren in Nordrhein-Westfalen e.V.", ein vom Land NRW unterstütztes Projekt.

 

Hintergrund: Immer mehr Menschen entscheiden sich für das Betreute Wohnen als alternative Wohnform. Dies zum Anlass nehmend äußerte die nordrhein-westfälische Landesinitiative Seniorenwirtschaft den Vorschlag, für NRW ein Qualitätssiegel "Betreutes Wohnen für SeniorInnen" zu...

24.08.2004 | Aktuelles

Schiedsstelle trifft neue Grundsatzentscheidung zum Thema Vergütung

Die Schiedssstelle für die Soziale Pflegeversicherung im Land Nordrhein-Westfalen hat in ihrer letzten Sitzung in drei parallel laufenden Verfahren neue Grundsätze für die Punktwerte von Pflegediensten festgelegt. Demnach können Pflegedienste einen Punktwert von 4,7 Cent, für die Hausbesuchspauschale LK 15 1,74 Euro sowie für die Hausbesuchspauschale LK 15a 4,75 Euro in Vertragsverhandlungen mit den Pflegekassen fordern und bei Nichtgewährung von der Schiedsstelle zugesprochen bekommen.