normal big

Aktuelles | 30.11.2017

Fast flächendeckende Hospizversorgung in NRW

Die Versorgung mit ambulanten Hospizdiensten in Nordrhein-Westfalen wird weiter ausgebaut. Die Fördersumme durch die gesetzlichen Krankenkassen erhöhte sich im laufenden Jahr um fast 1,8 Millionen Euro auf rund 19 Millionen Euro.


Das berichteten die Krankenkassen Ende November in Düsseldorf. Auch die Zahl der ambulanten Hospizdienste erhöhte sich demnach: Nach 230 im vergangenen Jahr gingen die Gelder 2017 an insgesamt 235 Einrichtungen – 131 im Bereich Nordrhein, 104 in Westfalen-Lippe. 32 Hospizdienste haben sich auf Kinder spezialisiert.

Die Zahl der ehrenamtlichen Sterbebegleiter wuchs ebenfalls, auf derzeit landesweit 9.800. Das Angebot an Hospizdiensten sei damit in NRW als fast flächendeckend zu bezeichnen, so die Krankenkassen. Mit dem Geld werden Aus- und Fortbildung der ehrenamtlichen Mitarbeiter sowie die Koordinierung der Einsätze finanziert.