normal big

Service |

Preise 2019: Neuer Internetrechner jetzt im Downloadbereich

Der Internetrechner, mit dem alle Pflegedienste in Nordrhein-Westfalen ihre Preisliste erstellen können, ist nun endlich von den Pflegekassen veröffentlicht worden. Er enthält auch den neuen Leistungskomplex (LK) 17 und ist ab sofort im LfK-Downloadbereich abrufbar.


Anhand des Internetrechners, der als Excel-Tabelle von den Pflegekassen zur Verfügung gestellt wird, lassen sich anhand des individuellen Punktwerts des Pflegedienstes und des Refinanzierungsaufschlags zur Altenpflegeumlage (APU) in Höhe von 0,00584 Euro pro Punkt die Preise für die einzelnen Leistungskomplexe berechnen. Damit können Pflegedienste den Ausdruck des Internetrechners als praktische Preisliste für die Kommunikation mit den Kunden nutzen.

Zur Anwendung muss der Pflegedienst lediglich seinen Punktwert, die Euro-Beträge für die Hausbesuchspauschalen LK 15 und 15a sowie den APU-Refinanzierungsaufschlag im oberen Teil der Tabelle eintragen. Alle anderen Felder in dem Excel-Dokument können nicht verändert werden.

LK 17 mit APU-Aufschlag

Das für die zugrundeliegende Altenpflegeausbildungsausgleichsverordnung zuständige Ministerium hat derweil gerade noch rechtzeitig für die Februar-Abrechnung klargestellt, dass der neue LK 17, der seit dem 1. Februar 2019 die Beratungsbesuche nach § 37 Absatz 3 SGB XI im Leistungskomplexsystem abbildet, mit APU-Aufschlag abgerechnet wird.

„Spät, aber hoffentlich nicht zu spät kommt diese Klarstellung, die wir sehr begrüßen. Damit hat sich unsere intensive Arbeit in dieser Sache gelohnt“, so Christoph Treiß, Geschäftsführer des LfK.

LK 17 für Beratungsbesuche

Zum Hintergrund: Zum 1. Februar wurden die ehemaligen LK 17, 17a und 17b durch einen neuen LK 17 ersetzt. Er bildet seitdem die Beratungsbesuche unabhängig vom Pflegegrad ab. Demnach sind die Beratungsbesuche ausschließlich von Pflegefachkräften und im Haushalt des Pflegebedürftigen durchzuführen. Ferner sind die Empfehlungen nach § 37 Absatz 5 SGB XI Gegenstand jeder Leistungserbringung. Der so definierte Beratungsbesuch wird mit 1.350 Punkten zuzüglich APU-Aufschlags bewertet. Die Fahrtkosten sind dabei inkludiert.

Nähere Einzelheiten dazu gibt der LfK auf seinen kommenden LfK-Regionalveranstaltungen am 20. und 21. März in Düsseldorf-Neuss und in Lünen bekannt.