Noch Fragen? 0221 / 88 88 55-0

Pflege | 10.05.2024

„MuG“: FAQ-Liste bringt Entspannung bei Betreuung

Die umfangreichen neuen Vorgaben zur Qualifizierung von Betreuungskräften im Pflegedienst gelten nur für einen kleinen Teil der LfK-Mitgliedsbetriebe. Dies ergibt sich aus der neuen FAQ-Liste zur Umsetzung der aktualisierten „Maßstäbe und Grundsätze“ (MuG ambulant).

Gemäß den Fragen und Antworten aus der FAQ-Liste (hier im LfK-Downloadbereich) müssen nur jene Beschäftigten die strengeren Qualifizierungsvorgaben erfüllen, die mehr als 50 Prozent ihrer Arbeitszeit in der Betreuung tätig sind.

„Mit Sicherheit können wir jetzt sagen: Das war ein Sturm im Wasserglas! Für circa 99 Prozent der LfK-Mitgliedsbetriebe sind die neuen Vorgaben zur Qualifizierung der Betreuungskräfte belanglos“, so Anke Willers-Kaul, stellvertretende Geschäftsführerin des LfK. „Endlich haben Arbeitgeber in der Pflege nun Planungssicherheit: Für die allermeisten Pflegedienste bleibt im Bereich Betreuung alles unverändert.“

Die überarbeiteten und Anfang des Jahres veröffentlichten „Maßstäbe und Grundsätze für die Qualität und Qualitätssicherung sowie für die Entwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements nach § 113 des Elften Buches Sozialgesetzbuch in der ambulanten Pflege“ (MuG) hatten neue Fortbildungspflichten für die Betreuungskräfte und deutlich umfangreichere Qualifizierungsmaßnahmen für neue Mitarbeiter in der Betreuung zum Inhalt. Es waren aber zahlreiche Fragen offen geblieben, die die FAQ-Liste nun beantwortet.

Näheres zu diesem Thema lesen LfK-Mitglieder in der verbandseigenen App sowie den weiteren  LfK-Medien.