normal big

Ihre Ansprechpartnerinnen

Jana Wriedt
Maria Wasinski
Referentinnen für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0221 - 8888 55-0
Telefax: 0221 - 8888 55-30
E-Mail schreiben

Liste archivierter Pressemitteilungen

12.12.2003 | Presse

Riesiger Erfolg der Infoveranstaltung von LfK und bpa zu den Themen Gesundheitsreform

Über 300 interessierte Vertreter ambulanter Pflegedienste folgten der Einladung zu der gemeinsamen Informationsveranstaltung von LfK und bpa in Bielefeld bzw. Düsseldorf. ?Die Themen Gesundheitsreform, Altenpflegeumlage und Datenschutz brennen vielen Pflegediensten unter den Nägeln?, erklärt Christoph Treiß, Geschäftsführer des LfK, den überragenden Erfolg. ?Es besteht ein enormes Informationsbedürfnis, was abgedeckt werden muss.?

28.11.2003 | Presse

LfK und bpa: Gemeinsame Infoveranstaltung für ambulante Pflegedienste zum Thema Gesundheitsreform

Die Gesundheitsreform ist in aller Munde. Aber wissen Sie etwas Konkretes über deren Auswirkungen für Ihren Pflegedienst? Auf der gemeinsamen Veranstaltung von LfK und bpa bringen wir Licht ins Dunkle.

01.08.2003 | Presse

Altenpflegeumlage in NRW: Bundesverfassungsgericht hat entschieden

In einer aktuellen Entscheidung vom 01. August 2003 hat das Bun-desverfassungsgericht nun entschieden, dass die unter anderem in Nordrhein-Westfalen von den ambulanten Pflegediensten seit Jahren zu zahlende Altenpflegeumlage rechtmäßig ist.

17.07.2003 | Presse

LfK sorgt für Klarheit: Ärztliche Verordnungen auch durch Vertretungsärzte Pflicht

Auch Vertretungsärzte sind unter Berücksichtigung der Richtlinien verpflichtet, im Bedarfsfall Verordnungen über häusliche Krankenpflege aus zu stellen

16.07.2003 | Presse

Bundesrats-Initiative gegen Leistungsverschiebung

Behandlungspflege soll wieder von den Krankenkassen übernommen werden

13.06.2003 | Presse

Demo in Düsseldorf: Hintergründe, ambulant vor stationär: Die Rolle ambulanter Pflegedienste

Ambulant vor stationär: Die Rolle ambulanter Pflegedienste

13.06.2003 | Presse

Hintergründe zur Demonstration: Investitionskosten eines ambulanten Pflegedienstes in NRW

 

Die Spanne der notwendigen Investitionskosten im Bereich des SGB XI je anrechnungsfähige Leistungsstunde reicht für die allermeisten Pflegedienste in Nordrhein-Westfalen von 3,35 Euro bis zu 5,85 Euro. Sie setzen sich wie folgt zusammen:

13.06.2003 | Presse

Hintergründe zur Demonstration: Investitionskosten ambulanter Pflegedienste in NRW in Zahlen

 

Gemäß § 82 Abs. 1 SGB XI haben Pflegeeinrichtungen einen Anspruch auf eine leistungsgerechte Vergütung für die allgemeinen Pflegeleistungen. Diese Vergütung wird wie es § 89 SGB XI vorsieht zwischen dem Träger des Pflegedienstes und dem Kostenträger vereinbart.

Bei der Festlegung der Vergütung dürfen allerdings die betriebsnotwendigen Investitionsmittel keine Berücksichtigung finden, § 82 Abs. 2, SGB XI.

03.06.2003 | Presse

Datenschutz: Keine Einsicht in Pflegedokumentation durch Kassen

In seinem 19. Tätigkeitsbericht hat der Bundes-beauftragte für Datenschutz jetzt klar gestellt, dass die Einsicht in Pflegedokumentationen am-bulanter Pflegedienste durch die Kassen zur Ab-rechnungsüberprüfung nicht zulässig ist. Der Landesverband freie ambulante Krankenpflege NRW e.V. (LfK) sieht sich in seiner Rechtsauf-fassung bestätigt.

08.03.2003 | Presse

Altenpflegeumlage: Bundesverfassungsgericht entscheidet noch in 2003

Bundesverfassungsgericht entscheidet noch in 2003 über die Rechtmäßigkeit der Altenpflegeumlage in Nordrhein-Westfalen